Politik

"Höchst enttäuschend" - Ex-Papst geschützt? Im Missbrauchsskandal werden schlimmste Befürchtungen wahr

2018 erschüttert die katholische Kirche die Öffentlichkeit mit ihrer großen Missbrauchsstudie. Die Unterlagen - so das Versprechen - sollten an die Staatsanwaltschaften weitergeleitet werden. Dort bestätigen sich nun die schlimmsten Befürchtungen: Strafrechtlich sind die Dokumente nahezu wertlos.

Gastbeitrag von Gabor Steingart - Jeder sendet, keiner empfängt: Trump und Thunberg sind in Wahrheit Zwillinge im Geiste

Klaus Schwab, der mittlerweile 81-jährige Zeremonienmeister von Davos, hat ein Paradies gewollt und ein Monster erschaffen. Was als Marktplatz der Welt gedacht war, erweist sich im 50. Jahr nach der Gründung als geschlossene Anstalt, in der die Teilnehmer das Selbstgespräch pflegen. Jeder sendet, niemand empfängt. Drei Münder, kein Ohr: Nirgendwo ist die Deformation der Gegenwart so klar zu erkennen.

Davos im News-Ticker - Nächster Gigantentag in Davos: Heute spricht Prinz Charles nach dem Megxit

Weltwirtschaftsforum in Davos im News-Ticker: US-Präsident Trump hält die Eröffnungsrede, Kanzlerin Angela Merkel ist angekündigt und auch die "Person des Jahres" Greta Thunberg äußerte sich bereits - in Davos diskutieren Politiker, Manager und Aktivisten vom 21. bis 24. Januar Antworten auf globale Gefahren. Und beim Jubiläumstreffen des Weltwirtschaftsforums sucht die Wirtschaft ihren Platz. Erfahren Sie alle News dazu im News-Ticker von FOCUS Online.

Trump vs. Greta - Presseschau zum Gigantengipfel in Davos: "Trumps Botschaft hatte einen wahren Kern"

Donald Trump versus Greta Thunberg: Am ersten Tag des 50. Weltwirtschaftsforums in Davos standen sich die beiden Klima-Widersacher gegenüber. Der US-Präsident hielt eine Selbstlob-Rede voll Wirtschaftsschmeichelei, die Klimaaktivistin ging die Wirtschaftsbosse voll an. Das Duell spaltet die Zuschauer - und auch die deutschsprachige Presse.

Nach monatelanger Hängepartie - Libanon hat neue Regierung

Hassan Diab dürfte die Regierungsbildung im Libanon einige Nerven gekostet haben. Nun verkündet der neue Ministerpräsident einen Erfolg - und stellt sein Kabinett vor. Mit bisher unbekannten Gesichtern versucht er in der Krise des Landes den politischen Neuanfang.

Gastbeitrag von Thomas Jäger - Impeachment gegen Trump: Zwei Demokraten hoffen besonders auf schnelle Entscheidung

Für Präsident Trump wird es ab nun ernster, wenn auch nicht wirklich ernst. Im Senat beginnt gegen ihn der Prozess zur Amtsenthebung, der seit Monaten im Repräsentantenhaus vorbereitet wurde. Es wird ein Spektakel, ja eine Politikshow werden, die vor allem an die amerikanische Bevölkerung gerichtet ist. Wem gelingt es besser, die Wählerschaft von seiner Position zu überzeugen?Von FOCUS-Online-Experte Thomas Jäger

Weltwirtschaftsforum in Davos - "Desaster, völlig daneben": Warum Habecks Aufregung über Trump-Rede überzogen ist

Es war die Rede, auf die wohl jeder auf dem Gipfel der Mächtigen wartete: Der Auftritt von Donald Trump. Der US-Präsident sprach am zweiten Tag des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos und enttäuschte nicht. Er hielt eine rund halbstündige Ansprache und sparte nicht mit großspurigen Worten.Von FOCUS-Online-Redakteur Malte Arnsperger

Regierungen und Firmen zum Handeln aufgefordert - 166,5 Milliarden Euro bis 2030: WEF-Studie zeigt, welches Potenzial Deutschland ignoriert

Deutschland hinkt nach Ansicht des Weltwirtschaftsforums (WEF) hinterher, wenn es um soziale Aufstiegschancen geht. Größte Hürden für die sogenannte soziale Mobilität in der Bundesrepublik sind Ungleichheit bei Bildungschancen, mangelnder Zugang zu Technologie sowie Schwächen in der Lohngerechtigkeit.

Verbindungen enger als bisher bekannt - Mord an Walter Lübcke: Tatverdächtiger Stephan Ernst hing Plakate für die AfD auf

Der Hauptverdächtige im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hatte offenbar engere Verbindungen zur AfD als bisher bekannt. Nach Recherchen des NDR soll der Rechtsextremist Stephan Ernst die AfD im hessischen Landtagswahlkampf 2018 unterstützt haben.

Rassismus-Vorwurf - "Geht ein N**** in den Supermarkt": Empörung über Karnevalsrede in Sachsen-Anhalt

Die Büttenrede zur ersten Prunksitzung eines Narrenbundes aus Sachsen-Anhalt sorgt für Aufregung. Der Redner machte Witze über "N****" und "Asylanten", bekam dafür sogar Applaus. Einige Besucher fanden den Vortrag rassistisch. Die Ehrenpräsidentin des Vereins nannte die Rede gar "widerlich". 

Masih Alinejad in Davos - "Ich will die Stimme der Unterdrückten sein"

Zum Weltwirtschaftsforum in Davos wurde auch die iranische Frauenaktivistin Masih Alinedschad eingeladen. Dort möchte sie auf die Situation der Menschenrechte im Iran aufmerksam machen, sagt sie im DW-Interview.

Gastbeitrag von Oliver Luksic - Verachtung für Demokratie und Eliten: Greta und Trump sind beide Angst-Unternehmer

Bei allen fundamentalen Unterschieden: Warum bestimmen Donald Trump und Greta Thunberg nicht nur in Davos die politische Agenda? Er leugnet den Klimawandel, sie spricht von Panik und Apokalypse. Beide inszenieren sich medienwirksam, sind extrem unkonventionell und polarisieren. Dafür werden sie entweder geliebt oder gehasst. Von FOCUS-Online-Gastautor Oliver Luksic

Gedenkfeier in Nikolaikirche - In Potsdam gedenken Hunderte Brandenburgs früherem Ministerpräsidenten Stolpe

Mehrere Hundert Weggefährten und Bürger haben in der Potsdamer Nikolaikirche von Brandenburgs ehemaligem Ministerpräsidenten Manfred Stolpe Abschied genommen. Stolpe war in der Nacht zum 29. Dezember im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Auch Wälder, Hotels und Grundstücke betroffen - Immer mehr Häuser in Deutschland offiziell herrenlos - weil Erben nicht erben wollen

Immer mehr Erben wollen Immobilien nicht erben. Also wird der Staat Eigentümer und zahlt häufig mit Steuergeldern drauf. Meistens – denn manche Grundstücke und Häuser werden einfach „herrenlos“. Was die Hintergründe sind und warum sich der Trend noch verstärken dürfte.

Seit dem Putschversuch 2016 - "Das ist sozialer Lynchmord": Erdogan-Regime setzt Hunderttausende auf die Straße

134.000 Menschen verloren in der Türkei nach dem Putschversuch 2016 ihre Arbeit. Die meisten sind noch arbeitslos, müssen um Gesundheitsleistungen und Rente kämpfen. Viele leiden unter posttraumatischem Stresssyndrom.

Ab 2035 für die gesamte Stadt - Klimanotstand soll es rechtfertigen: Berlin plant Verbot für alle nicht-elektrischen Autos

Im Dezember hatte der Senat für Berlin den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Bis Mitte Januar soll ein Maßnahmenplan vorgelegt werden. Umweltsenatorin Regine Günther fordert in diesem Zusammenhang offenbar das Komplettverbot für alle Diesel und Benziner.

US-Politik im News-Ticker - Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses: Republikaner wollen Wahrheit verdunkeln

Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump im Senat hat begonnen, viele Details zum Ablauf sind aber noch offen. Vor allem ein Punkt birgt Konfliktpotenzial: Die Demokraten wollen unbedingt neue Zeugen hören - sie hoffen auf Aussagen, die Trump belasten. Alles Wichtige zur US-Politik im Ticker von FOCUS Online.

Görlach Global - Der Mut von Taiwans Präsidentin

In Taiwan wurde die liberale Präsidentin Tsai Ing-wen im Amt bestätigt. Damit bestätigt die Insel erneut ihren demokratischen Charakter und ihre Verschiedenheit von China. Peking sieht die Insel als abtrünnige Provinz.

Vergleich mit Netflix-Kündigungen - "Es ist ein langjähriger Prozess": Wie die Kirche Austritte verhindern kann

Der Jurist Bernhard Schlink hat vorgeschlagen, Kirchenaustritte zukünftig im Pfarrbüro anzumelden. Für den Theologen Björn Szymanowski ist das ein guter Vorschlag. Allerdings sollte die Kirche schon viel früher mit den Gläubigen reden und etwa kirchliche Beschwerdestellen einrichten.

Kinderrechtskonvention nicht erfüllt - Kinderrechte: Gutachten stellt Bundesregierung schlechtes Zeugnis aus

Kinder sollen in Deutschland mehr Rechte bekommen. Dafür will die Koalition aus CDU/CSU und SPD das Grundgesetz ändern. Kinderschützer, Linke und Grüne kritisieren die bisherigen Regierungspläne aber als unzureichend und fühlen sich durch ein Gutachten nun bestätigt.

„Jeder hier kennt die Lieferwagen“ - Am Abend kommen die Maskenmänner: Wie Griechenland illegal Flüchtlinge abschiebt

Flüchtlinge in Griechenland berichten von massiver Gewalt und illegalen Abschiebungen in die Türkei. Die griechische Regierung hüllt sich darüber in Schweigen.

Iran-Konflikt im News-Ticker - Zwei Raketen führten zum Absturz von ukrainischen Flugzeug

Nach den iranischen Raketenangriffen auf Militärstützpunkte im Irak scheinen der Iran und die USA von einer weiteren Eskalation absehen zu wollen. Die Spannungen hatten sich mit der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch einen US-Drohnenangriff verschärft. Inzwischen hat die iranische Führung den versehentlichen Abschuss eines Passagierflugzeugs zugegeben. Um das internationale Atomabkommen zu retten, haben die Europäer nun den im Vertrag enthaltenen "Streitschlichtungsmechanismus" aktiviert. Alle Entwicklungen im News-Ticker von FOCUS Online.

Justiz-Skandal mit Ansage - Mehr als 800 Verfahren geplatzt: Hilferufe eines überlasteten Richters wurden ignoriert

Ein überlasteter Richter des Amtsgerichts Güstrow ließ 816 Verfahren so lange liegen, bis sie verjährten. Jetzt sprach ihn das Landgericht Rostock endgültig vom Vorwurf der Rechtsbeugung frei. Begründung: Der gesundheitlich angeschlagene Jurist sei nicht in der Lage gewesen, das von ihm verlangte Arbeitspensum zu schaffen. Zudem kam heraus: Der Richter hatte das Justizministerium mehrfach über die dramatische Situation informiert, bekam aber keine Hilfe.Von FOCUS-Online-Reporter Göran Schattauer

Rechtsextreme in Athen - Deutscher Reporter von Rechten verprügelt: Polizei konnte aus Angst nicht helfen

Bei einer Demonstration von Rechtsextremen in Athen ist der freie DW-Korrespondent Thomas Jacobi von Neonazis angegriffen und verletzt worden. Im Interview schildert Jacobi die Geschehnisse.

Gastbeitrag von Gabor Steingart - Gute Zahlen, schlechte Zahlen: Das ist die wahre Bilanz von US-Präsident Trump

Die Donald-Trump-Show spielt heute zeitgleich auf zwei Bühnen. Die Hauptbühne steht in Washington D.C., wo um 19 Uhr deutscher Zeit das Verfahren zur Amtsenthebung vom demokratisch beherrschten Repräsentantenhaus auf den republikanisch dominierten Senat übergeht. Von Gastautor Gabor Steingart