Wirtschaft

Wirtschaft

Monsanto-Debakel: Bayer-Aktie auf Talfahrt

Die Übernahme des Glyphosat-Herstellers Monsanto wird für Bayer zum Desaster. Inzwischen sind beide Unternehmen zusammen weniger wert als der US-Konzern allein zum Zeitpunkt der Übernahme.

Wegen Mord an Jamal Kashoggi: Hedgefonds zahlt 300 Millionen Dollar an saudi-arabische Investoren zurück

Für einen britischen Hedgefonds ist der Fall Khashoggi noch nicht vorbei: Der Chef des Vermögensverwalters will nicht mehr länger Geld für saudi-arabische Investoren verwalten. In der Finanzbranche ist das ein ungewöhnlicher Vorgang.

Vorwürfe entkräftet: Wirecard-Aktie steigt um fast 30 Prozent

Eine Kanzlei sieht keine strafrechtlichen Verstöße bei Wirecard. Die Aktie des Finanzdienstleisters geht deshalb durch die Decke. Manager, die sich gerade erst mit Aktien eingedeckt hatten, dürften ein gutes Geschäft gemacht haben.

Manipulierte Kassen in Asia-Restaurants: Mutmaßliche Millionenbetrüger vor Gericht

Mit einer speziell programmierten Kasse sollen zwei Brüder Asia-Restaurants in ganz Deutschland bei der Steuerhinterziehung geholfen haben. Jetzt hat der Prozess gegen die mutmaßlichen Betrüger begonnen.

Unterhaltungsangebote: Aktionäre reagieren enttäuscht auf Apples neue Dienste

Apple mischt mit neuen Flatrates den Digitalmarkt auf - trifft dort aber teils auf seit Jahren etablierte Anbieter. Die Aktionäre des Konzerns haben deshalb nur verhalten auf die Pläne reagiert.

Handelsnetz unter chinesischer Kontrolle: Europa verschläft die "Neue Seidenstraße"

Ein weltweites Netz aus Häfen, Autobahnen und Eisenbahnlinien: Chinas Präsident Xi will Südeuropa in sein Projekt einer "Neuen Seidenstraße" einbinden. Deutschland und Frankreich sind empört - und schauen tatenlos zu.

Haushaltspolitik: Deutscher Staat baut 53 Milliarden Euro Schulden ab

Finanzminister Scholz ist wegen seiner Haushaltspolitik teils als Knauser verschrien. Die sogenannte Schuldenbremse aber wirkt: Der Staat hat seine Verbindlichkeiten zuletzt deutlich abgetragen.

Milliardenkauf vor Börsengang: Uber expandiert in Nahost

Kurz vor dem Börsengang baut Uber sein Geschäft im Nahen Osten aus. Durch einen milliardenschweren Zukauf will der Mitfahrdienst seine Position in der stark umkämpften Region stärken.

Schwache Weltwirtschaft: Stimmung deutscher Exporteure verschlechtert sich massiv

Die schwächere Weltwirtschaft schlägt Deutschlands Exporteuren zunehmend aufs Gemüt. Der entsprechende Index sinkt so tief wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr.

Mangelnder Klimaschutz: Kommission versagt bei Verkehrswende

17 Stunden haben Umweltschützer und Industrievertreter um einen Kompromiss für mehr Klimaschutz im Verkehrssektor gerungen. Das Ergebnis ist äußerst dürftig.

Mietpreisbremse in Hessen: Mieter haben keinen Anspruch auf Schadensersatz

Mieter in Hessen bekommen keinen Schadensersatz für mutmaßlich zu hohe Mieten, urteilte das Landgericht Frankfurt. Die Kläger hatten vom Bundesland eine Entschädigung für die unwirksame Mietpreisbremse verlangt.  

Opposition in Nordrhein-Westfalen: Verjährung von Cum-Ex-Deals wäre "Skandal"

Nordrhein-Westfalens Opposition hält den Umgang der Landesregierung mit den Cum-Ex-Geschäften für zu lasch. In vielen Fällen drohe eine Verjährung.

Großauftrag über 300 Airbus-Maschinen: Verkauft

Es geht um 30 Milliarden Euro: China vergibt einen Großauftrag an den Boeing-Rivalen Airbus. Vereinbart wurde das Geschäft beim Besuch von Staatschef Xi in Frankreich - zusammen mit anderen Megadeals.

Schwarzarbeit: Zoll deckt mehr Verstöße gegen Mindestlohn auf

2018 deckte der Zoll fünfmal so viele Verstöße gegen den Mindestlohn auf wie im Jahr seiner Einführung. Gewerkschaften pochen auf höhere Strafen.

Klagen wegen Blutverdünner Xarelto: Bayer und US-Partner zahlen 775 Millionen Dollar

Erleichterung bei Bayer: Der Chemie- und Pharmakonzern legt einen Rechtsstreit um sein wichtigstes Medikament Xaralto bei. Zusammen mit der Partnerfirma Janssen will das Unternehmen Tausenden Klägern insgesamt 775 Millionen Dollar zahlen.

Waffenindustrie: Mitarbeiter von Heckler & Koch sollen unbezahlt mehr arbeiten

Einem Bericht der "Welt" zufolge soll der Waffenhersteller Heckler & Koch von seinen Mitarbeitern unbezahlte Extraarbeit verlangen. Das Unternehmen steht seit längerem unter Druck.

Nach Abstürzen: Qatar und Ethiopian vertrauen weiter auf Boeing

"Ich bin mir sicher, dass das Flugzeug bald wieder in den Himmel steigen wird", sagt Quatar-Chef Akbar al-Baker über die verunglückte Boeing 737 Max. Auch der Chef der Unglücks-Airline Ethiopian spricht dem US-Konzern das Vertrauen aus.

Spitzengehälter: So viel verdienen die bestbezahlten Dax-Chefs

Die Bezüge deutscher Konzernchefs sind im vergangenen Jahr laut einer Studie auf einen neuen Spitzenwert gestiegen. Ganz oben in der Liste der Topverdiener steht einer, der bisher nicht dort auftauchte.

EU-Kommission: Nike muss Millionenstrafe zahlen

Die EU hat gegen den US-Sportartikelhersteller Nike eine hohe Geldbuße verhängt. Der Konzern hatte Fußballvereine daran gehindert, Artikel ins Ausland zu verkaufen.

Insolvente Fluglinie: Germania-Rettung ist gescheitert

Man habe Investoren "den roten Teppich ausgerollt", sagt der Insolvenzverwalter der Berliner Fluglinie Germania - ohne Erfolg. Das größte Problem soll der knappe Zeitrahmen gewesen sein.