Kreis Lippe

Wieder mehr Abgänger ohne Hauptschulabschluss!

4392 Schulabgänger verließen in Lippe 2011 die Schulen, 254 ohne Hauptschulabschluss

Im Sommer 2011 gingen im Kreis Lippe 4392 Schüler von einer allgemeinbildenden Schule ab. Davon hatten 254 Schüler keinen Hauptschulabschluss (157 Jungen und 97 Mädchen).

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 5,8 Prozent aller Schulabgänger; 2010 hatte der Anteil noch bei 5,2 Prozent gelegen.

Damit liegt der schulische Misserfolg im Kreis Lippe höher als in den meisten Kreisen in OWL. Nur der Kreis Minden-Lübbecke liegt noch mit 6% etwas höher. Die Stadt Bielefeld liegt mit 3,9% deutlich unter der OWL- und NRW-Quote.

Dies bedeutet für den Kreis Lippe, dass eine Aktualisierung der Ergebnisse des Lernatlasses der Bertelsmann-Stiftung, jetzt auch im Bereich des schulischen Lernens offensichtlich zu keiner Verbesserung der regionalen Lernsituation geführt hat.

Von den männlichen Schulabgängern-Abgängern war im Sommer 2011 jeder Siebzehnte (6,3 Prozent), von den weiblichen jede Dreiundzwanzigste (4,45 Prozent) ohne Hauptschulabschluss.

Mehr als die Hälfte (152) der 243 Abgängerinnen und Abgänger ohne Hauptschulabschluss erreichte 2011 einen Abschluss an Förderschulen. Dort kann je nach Förderschwerpunkt kein Hauptschulabschluss erworben werden. 45 dieser Jugendlichen erzielten dabei einen Abschluss im sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ und 97 einen im Förderschwerpunkt "Lernen". 102 junge Menschen verließen im Sommer 2011 die Schule ohne jeglichen Abschluss, das waren 2,32 Prozent (2010: 2,31 Prozent) aller Schulabgänger.